Startrampe Version 2.0

EinfĂŒhrung

Mit einer großen Rakete muss natĂŒrlich auch eine angemessene Startrampe her. Um diese auch wĂŒrdig in die Luft zu bekommen. Hier nun der Baubericht.

Materialien

  • MDF-Platten
  • Kupferrohr
  • Kupferwinkel
  • Anlötgewinde
  • Gardenakupplung Profisystem
  • Schrauben
  • Bootslack
  • VerdĂŒnnung
  • UHU Endfest 300
  • Holzleim
  • Metallösen
  • Schnur
  • 1/2" Kugelhahn
  • Druckluftkupplung
  • RĂŒckschlagventil
  • Lötzinn
  • Fittinglot
  • Kupferblech
  • FĂŒhrungsstĂ€be

Werkzeuge

  • HolzsĂ€ge
  • MetallsĂ€ge
  • Div. Bohrer
  • Schleifpapier
  • Gaslöter
  • Bohrmaschine

Baubericht

Beim Design der Rampe wurde an schon vorhandenen Rampen Vorbild genommen. Die Rampe sollten auf jeden Fall abnehmbare FĂŒĂŸe haben. Das macht die ganze Konstruktion zwar schwerer aber einfacher zu transportieren und lagern.

Zuerst wurde das Holz zugeschnitten. Die Deck- und Bodenplatte wurden passen zueinander ausgerichtet und dann gleich mit Löchern fĂŒr die FĂŒhrungsstĂ€be versehen. Alle Holzteile wurden angeschliffen und mit verdĂŒnntem Bootslack gestrichen.

WĂ€rend dem Trockenen der Holzteile kann man gut die Kupferrohre zuschneiden und verlöten. Das wichtigste ist das Standrohr: Hier wird spĂ€ter die Kupplung aufgeklebt. Außerdem wurde die Rampe mit einem Notablass versehen, dazu wird ein normalen Kugelhahn verwendet. Und natĂŒrlich dem Druckluftanschluss: Hierbei wurde eine ganz normale Druckluftkupplung verwendet. Dies hat den Vorteil den Schlauch einfach ankuppeln zu können. Zwischen die Druckluftkupplung und das Rohrsystem habe ich nach einigen Starts noch ein RĂŒckschlagventil angebracht, dieses verhindert dass Wasser in den Schlauch zurĂŒcklĂ€uft und auch ggf. in die Pumpe. An das ganze Rohrsystem wurden dann noch Kupferbleche gelötet um dieses an die Bodenplatte schrauben zu können.

Nachdem alle Teile soweit vorbereitet sind geht es an den Zusammenbau. Die Holzteile werden verleimt und verschraut. Das Rohrsystem wird fest geschraubt und die Rohre fĂŒr die StartstĂ€be eingepresst. Jetzt mĂŒssen noch die Löcher fĂŒr die Ösen und SchnĂŒre angebracht werden und die Gardenakupplung angeklebt. Die Kupplung wurde ein wenig aufgebohrt und das Kupferrohr angeschliffen. Das ganze mit UHU Endfest 300 verklebt. HĂ€lt bomben fest! Um die Kupplung betĂ€tigen zu können wurde noch mit Kabelbinder und Schnur zwei Schlaufen angebracht. An diesen kann dann die Schnur zur eigentlichen Auslösung angebracht werden. Die Auslöseschnur lĂ€uft durch die Metallösen in der Bodenplatte. Auch fĂŒr den Notablass sind Umlenkösen in der Startrampe um diesen aus sicherer Entfernung betĂ€tigen zu können.

Verbesserungen

Hier geht's weiter: Verbesserungen Teil 1

Letzte Änderung am: 08 February 2016