SST Wasserrakete 7 Liter - SST7000

Einf├╝hrung

Ich m├Âchte hier einen kleinen Baubericht meiner ersten gro├čen Wasserrakete in SST (Sliced Symetrical Technique) vorstellen. Der Bau ist nicht komplett bebilder aber man bekommt eine Vorstellung wie eine gro├če Wasserrakete entsteht.

Wenn die Rakete unter Druck steht nicht in direkter N├Ąhe aufhalten. Bei einem Platzen k├Ânnen herumfliegende Teile zu Verletzungen f├╝hren.

Materialien

  • Ponal Construct PU oder UHU PU
  • UHU 2-Komponenten-Kleber 300 Endfest
  • Patex Spiegelkleber
  • Patex Universell Power
  • UHU Hart
  • PU-Schaum
  • vieeele 1,5 Liter Fantaflaschen
  • Regenschirm
  • 2mm Balsaholz
  • kleine Schrauben
  • Gardena Hahnst├╝ck
  • Gardena Kupplung
  • Gummiband
  • Tischtennisball
  • Backpapier
  • ...

Werkzeuge

  • altes B├╝geleisen / Herdplatte
  • Schleifpapier
  • Cutter
  • Akkuschrauber
  • Bohrer
  • ...

Drucktank in SST Technik

Bei der SST Technik werden aus mehreren kleinen Flaschen ein gro├čer Drucktank hergestellt. Wenn sauber gearbeitet wird k├Ânnen hier richtig gro├če Druckt├Ąnke entstehen. Die Gefahr bei dieser Technik ist dass die Verklebungen nicht sauber ausgef├╝hrt werden und die Klebestellen besten. Doch je nach verwendeten Flaschen und wenn sauber gearbeitet wurde, ist die Druckfestigkeit beachtlich. Um den gro├čen Drucktank herzustellen wird von 2 Flaschen jeweils der Boden entfernt. Aus den anderen Flaschen wird das gerade Mittelst├╝ck herausgeschnitten. Die Mittelst├╝cke dienen zur Vergr├Â├čerung des Tanks. Au├čerdem werden daraus die so genannten Muffen hergestellt. Dazu wird das Mittelst├╝ck noch einmal halbiert und die Kanten auf ein altes B├╝geleisen mit niedringer Hitze gedr├╝ckt. Am besten ein St├╝ck Backpapier dazwischen. Da die Flaschen aus PET bestehen also einem Thermoplast, geht die Flasche in ihren Urzustand zur├╝ck: Die Kanten schrumpfen. Ist eine Phase von 45┬░ erreicht kann gestoppt werden. Nun werden die Muffen au├čen und die Mittelst├╝cke innen mit Schleifpapier angeraut. Das ganze wird nun d├╝nn mit Ponal Construct PU bestrichen und mit Kraft ineinander geschoben. Dieses Spiel wiederholt sich bis man die gew├╝nschte Gr├Â├če des Drucktanks erreicht hat.
Ist der Tank fertig zusammengeklebt wird ein Drucktest durchgef├╝hrt. Dazu wird der ganze Tank mit Wasser gef├╝hlt und dann mit einer Luftpumpe ├╝ber den gew├╝nschten Betriebsdruck getestet. Das Wasser deswegen da es sich nicht komprimieren l├Ąsst und im Fall des Berstens deutlich sicherer ist.

Leitwerk

F├╝r die Flossen verwende ich Kunststoff Vergalsung von Guttagliss. Hierbei handelt es sich um eine 1.5mm starke PET-Folie die zum Verglasen von Winterg├Ąrten und Gew├Ąchsh├Ąusern gedacht ist. Der Vorteil das Material ist: Es ist sehr elastisch. Nachteilig ist aber dass es eine W├Âlbung hat und der Rakete einen Drall geben kann.
F├╝r das Kleben der Flossen habe ich mir eine eigene Technik angeeignet. Diese arbeitet in 2 Schritten: Nachdem ich mit verschiedenen Vorrichtungen experimentiert habe hat sich diese als am einfachsten erweisen. Ich verpasse meinen Raketen gew├Âhnlich 3 Flossen, jede im 120┬░ Winkel zueinander Versetzt. Diese Positionen zeichne ich vorher an und rauhe die Oberfl├Ąche auf. Dann Klebe ich mit Malerkrepp die Stelle ab, damit ein 1-2mm breiter Spalt offen bleibt. Danach wird gro├čfl├Ąchig Patex Universal Power aufgetragen und das ganze darf erst einmal antrocknen. Die Flossen habe ich davor nat├╝rlich schon an die Flasche angepasst. Diese werden dann auch auf der Kante ebenfalls mit Patex bestrichen. Sobald der Patex angetrocknet ist schneide ich mit einem Teppichmesser entlang des Malerkrepps und entferne dieses. Nun werde die Flossen an die gew├╝nschte Position am Tank gedr├╝ckt.
Nun kommt das eigentliche Kleben der Flossen, das Patex Universal h├Ąlt die Flossen an der gew├╝nschten Position nun kommt der Patex Spiegelkleber zum Einsatz. Wie bei Silikonfugen wird der Kleber aufgebracht und mit einem feuchten Finger verstrichen. Der endg├╝ltige Winkel der Flosse zum Drucktank kann nur mit einem St├╝ck Malerkrepp fixiert werden.

Bergungsmodul

Damit die Rakete soll ja wieder heil am Boden ankommt. Also wenn die Rakete erst ein mal in der Luft ist, dann ist die Bergung das wichtigste.
Das Prinzip ist immer das gleich, wenn die Rakete startet wird ein Timer (mechanisch / elektronisch) ausgel├Âst der nach einer bestimmten Zeit den Fallschirm auswirft.
Als Elektrotechniker wurde nat├╝rlich elektronische Variante gew├Ąhlt die mit Hilfe eines Servos die Klappen f├╝r den Fallschirm ├Âffnet. Die Schaltung besteht aus einem NE556 IC. Hierbei handelt es sich um einen Doppeltimer. Der erste Timer ist f├╝r die Verz├Âgerung zust├Ąndig der zweite erzeugt ein PWM-Signal. Mit Hilfe eines Potis wird die Zeit bis zu Ausl├Âsung festgelegt. Beim Start wird ein Kontakt ge├Âffnet, ist die Verz├Âgerungszeit erreicht erzeugt der zweite Timer ein PWM-Signal mit einem anderen Puls-Pausen-Verh├Ąltnis und der Servo dreht sich: Der Fallschirm wird ausgeworfen
Der Auswurf an sich ist recht simpel, in einem "K├Ąfig" durch den ein Gummiband gespannt ist, befindet sich der Fallschirm. Die Klappen werden von au├čen mit Schn├╝ren zugehalten. Dreht sich nun der Servo wird ein Stift zur├╝ckgezogen und die Schn├╝re schnappen zur Seite, die Klappen werden ge├Âffnet und das Gummiband wirft den Fallschirm aus der Rakete.

D├╝se

Die D├╝se ist recht einfach herzustellen. Dazu wird mit 2-Komponenten-Kleber ein Flaschendeckel in ein 3/4" Gardena-Hahnst├╝ck geklebt. Davor alles gut anrauhen und beim Kleben ist darauf zu achten dass alles gerade ist. Wenn der Kleber ausgeh├Ąrtet ist kann das Loch in den Deckel gebohrt werden. Dabei kann die D├╝se auch 1-2mm vergr├Â├čert werden.

Fallschirm

Als Fallschirme d├╝rfen in diesem Fall Regenschirme herhalten. Zuerst wird das Metallgest├Ąnge entfernt. Danach wird an jede Ecke eine Schnur gen├Ąht. Die Schn├╝re laufen alle zusammen und gegen auf ein Dekoband aus dem Bastellladen. In Drachen Zubeh├Âr gibt es richtiges Draco-band. Das Band h├Ąlt die gefalteten Schirme zusammen. Die Schirme werden sp├Ąter direkt an Drucktank befestigt.

Spitze

F├╝r die Spitze wird ein Flaschenhals verwendet. Von diesem wird das Schraubengewinde entfernt so das auf das Loch ein halber Tischtennisball passt. Mit Malerkrepp fixiert, wird dann die ganze Spitze mit PU-Schaum ausgesch├Ąumt.

Zusammenbau

Wenn alle Module fertig gestellt sind geht es an den Zusammenbau. Hierf├╝r haben sich kleine selbstschneidende Metallschrauben bew├Ąhrt. Die L├Âcher sollten immer an der gleichen Stelle sitzen um Module gegeneinander austauschen zu k├Ânnen oder aber weitere einf├╝gen zu k├Ânnen z.B. ein Kameramodul.

Flugtag / Video

Am 22.09.2007 erfolgte der erste und letzte Flugtag mit diesem Modell.



Das Ende

Leider war der Drucktank dem hohen Druck nicht gewachsen. Nach zwei erfolgreichen Fl├╝gen explodierte beim dritten Versuch die Rakete auf der Startrampe. Leider wurde dem Drucktank zu viel zugemutet und die Verklebungen haben diese hohe Belastung auf Dauer nicht standgehalten. Die auftretenden Kr├Ąfte zogen auch die Startrampe in Mitleidenschaft.

Letzte Änderung am: 08 February 2016